Etwas für die Sardinien-Vorfreude

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • RE: Etwas für die Sardinien-Vorfreude

    Hallo Gemeinde,

    Mit dem Bericht muss ich euch noch vertrösten, der wird noch ein paar wochen auf sich warten lassen, da etliche Informationen und Bilder sowie Touren ordentlich in Wort und Bild verarbeitet werden müssen. Seit gestern Abend habe ich meine Bilder auf dem Rechner. Es sind 2198 Stück. Muss diese noch kräftig aussortieren. Soll doch auch Spaß machen, das zu lesen und zu sehen.

    Da dieses noch dauert, hier ein paar Kurztipps.
    Fährverbindungen:
    Nachtfähren sind so 10 Stunden unterwegs. Tagesfähren mit 4 bis 6 Stunden.
    Wir sind mit den Corsica Ferries gefahren. Abgelegt von Savonne bis Bastia.
    Fährkarten bekommt man auch in den Häfen vor Ort.
    Informationen erhaltet ihr über:
    corsicaferries.com
    Dort könnt ihr auch direkt buchen.
    Mein Tipp zu den Fähren und Buchen: Wendet euch an Marcel Winter unter

    mototours.com
    Schnelle und sehr bequeme Abwicklung, außerdem habt ihr dort immer einen sehr kompetenten Ansprechpartner.

    Für die Überfahrt würde ich immer wieder die Nachtfähre wählen, da mann morgens ausgeruht um 7:00 Uhr in Bastia ankommt. Eine Kabine zu buchen ist nicht dringend erforderlich, da auf den verschiedenen Decks ausreichend Schlafmöglichkeiten vorhanden sind Schlafsack nicht vergessen. Wenn doch Kabine, dann ab der Emerald Klasse. Das Essen an Bord ist OK, doch das lässt man sich auch gut bezahlen. Vorher gut Essen gehen oder ein paar Brote und Getränke mit an Bord nehmen.

    Unterkünfte:
    Hotels werden pro Zimmer vermietet. Preise von 29 bis 91.- Euro. Kann man sich vorher anschauen. Mit 3 oder 4 Leuten ist das dann keine kostspielige Angelegenheit. Campingplätze sehen einige absolut Klasse aus, dort kann man auch einige kleine Schlafhütten Mieten. Beste Unterkunft Möglichkeit ist meiner Meinung nach mit ein paar Leuten direkt ein ganzes Haus zu Mieten. Adressen und Info´s findet Ihr unter:
    orangetravel.de/de/HolidayHom...7,95181,00.html

    korsika.reiseinfos-online.de/uebernachtung.html

    Zwei Hotels, die ich empfehlen kann, ist das:
    Dolce Notte in St. Florent und das Capo D´Orto in Porto.

    Motorradfahren:
    Das ist ganz kurz gesagt, jede Straße ist ein absoluter Hochgenuss.
    Empfehlungen gibt es viele: Das Cap Corse sollte man mal fahren. Ostseite ist Klasse, auf der Westseite wird es holprig und eine mit zur Zeit ca 8 Kilometer lange Baustelle. Über Schotter und Sand. Trozdem Super.
    Westküste von Ajaccio bis Calvi D81 Super. Oberhalb von Porto bis fast Galeria ist eine 16 Kilometer lange Baustelle. Wieder Schotter, Wackersteine und mächtig viel Sand.
    Was soll man fahren? D81, D71, D69, D420, D70, D83, D368, usw usw.
    Straßenbelag ist sehr häufig wechselhaft von Top bis Patchwork arbeiten, Schlaglöchern, Sand, Kies, Geröll und reichlich Tieren. Volle Aufmerksamkeit gilt nicht nur dem Straßenbelag sondern auch Korsischen Fahrern. Die Schnibbeln die Kurven auf Teufel komm raus. Wohnmobile und Laster stehen auf einmal wie eine Wand vor einem.
    Noch eine Empfehlung meinerseits Offroad, yeah das ist Megaklasse.
    Plant nicht zu große Touren, 200 bis 250 Kilometer sollten reichen. Die zurückgelegten Kilometer pro Stunde schwanken zwischen 30 und 60 Kilometer, je nach Straßenwahl. Schneller ist Selbstmord aber das müsst ihr selber wissen. Die Großen N Straßen machen natürlich auch Spaß und sind zügiger zu befahren. Achtung bei Stadtnamen, stehen immer zweimal da in Französisch und Korsisch. Die Französischen Namen sind häufig übermalt oder zerschossen. FLNC – das ist aber ein anderes Thema.

    Literatur: Zufrieden war ich mit dem Baedeker Reiseführer. – Lust auf Korsika, Highlights Verlag.
    Kartenmaterial: Michelin Karte 345 Corse-du-Sud, Haute Corse.
    GPS Strecken findet ihr hier im R12GS Forum unter Download, 10 Strecken von Korsika, sowie Korsika Komplett mit guten Waypoints.

    Essen:
    Probiert mal die Korsischen Spezialitäten, wie Schinken, Käse, Kastanienkuchen, Fisch, Lamm, Obst und Gemüse. Einfach Spitze.
    Pizzas an jeder Ecke, kleine Empfehlung Chez Oskar Pizzeria auf der N 198 Ortseingang Porte Vecchio. Passionierter Motorradfahrer.

    Sonstiges:
    Polizei ist gegenüber Motorradfahrern sehr lässig.
    Tanken kann man fast überall an der Küstenregion. Achtung bei Kartenzahlungen, nicht jede Karte wird von den Automaten akzeptiert. Im Landesinneren seltener Tankstellen.
    Lebensunterhaltungskosten etwas höher als in Deutschland. Grüne Straßenschilder weisen die großen N Straßen aus, kleine sind in Weiß gehalten. Braune führen euch zu Sehenswürdigkeiten.
    Wenn möglich Bastia und Ajaccio vermeiden. Verkehrschaos, außerdem wird dort gerne fremdes eigentum entwendet. Motorräder stets gut abschließen, am besten anketten. Helme und sonstiges Zubehör mit nehmen, sonst Weg.
    Straßenbelag frisst gut an den Reifen. Reifenhändler sind vor Bastia auf der N 193 zu finden.

    So das waren ein paar Kurz Info´s, soll vorerst reichen.
    Auf jeden fall viel Spaß im Motorradmekka Korsika oder noch besser im GS Land.
    Trotz der Kurzinfo, werde ich euch noch in naher Zukunft mit einem Bericht quälen.

    Muss jetzt Bilder auf DVD brennen und Heike schicken.



    Ein fröhliches Hallo aus dem Bergischen Land vom tierischen,
    Kugelfischfahrer, Whalerider, Elefantenjockey und Kuhtreiber
    Ride On
    Searcher

    Aus dem GS Forum!

    PS: Nur noch
    15 Tage, 8 h, 0 min, und 21 sec bis zum Start
    der Westbikers-Tourer Sardinien Tour 2006
    (Verladetermin Terminal Neu-Isenburg)