Valentino Rossi: Liebesbrief an sein Motorrad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Valentino Rossi: Liebesbrief an sein Motorrad

      Auf so eine Idee kann man wohl nur kommen, wenn man ein bisschen viel Fahrtwind abbekommen hat...

      Quelle: express.de

      Valentino Rossi jedenfalls hat jetzt mit rührseligen Zeilen Abschied genommen von seinem Motorrad.

      Der Italiener (31) fährt ab der kommenden Saison für Ducati und verlässt seinen jahrelangen Arbeitgeber Yamaha. Und damit auch sein Motorrad. In einem offenen Brief schluchzt er jetzt seiner großen Liebe hinterher.

      Auszüge aus Rossis PS-Poesie: „Am Anfang war sie nur eine arme Maschine im Mittelfeld des Moto GP-Felds, belächelt von allen. Jetzt, nachdem ich ihr half, erwachsen zu werden, kann ich sie in der Garage lächeln sehen.“

      Über ihren ersten gemeinsamen Sieg 2004 schrieb er: „Am Rande der Strecke setzte ich mich ins Gras und küsste sie zum ersten Mal. Dann sah sie mir direkt in die Augen und sagte mir: Ich liebe Dich!“

      Was wohl seine Freundin davon hält? Rossi ist seit fast einem Jahr mit der tunesischen Zahnärztin Marwa Kleibi (25) liiert.

      Derzeit erholt der Italiener sich noch von den Folgen seines Unfalls im Juni in Mugello (offener Schien- und Wadenbeinbruch), er fährt aber bereits wieder Rennen. Natürlich auf seiner geliebten Yamaha.