Angepinnt Minderwertige Rußfilter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Minderwertige Rußfilter

      in den letzten Tagen wurde viele Autofahrer verschreckt als von der Pleite bei einigen Nachrüstfiltern berichtet wurde

      Rußende Rußfilter

      Nachgerüstete Diesel-Partikelfilter halten nicht immer, was sie versprechen: Für Filtersysteme der Hersteller „GAT“, „Bosal“ und “Tenneco“ wurde durch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mittlerweile die sogenannte „Allgemeine Betriebserlaubnis“ (ABE) wieder gelöscht. Nachprüfungen hatten ergeben, dass die Einhaltung der geforderten Grenzwerte bzw. „Partikelminderungsstufen“ nicht gewährleistet war.

      Um diese Anbieter/Nachrüstfilter geht es

      Um diese Anbieter bzw. diese Nachrüstfilter geht es (bei Nachrüstung wurde die entsprechende ABE-Nummer in die Fz.-Papiere eingetragen):

      GAT „Euro Filter“
      Betroffen sind sämtliche Nachrüstfilter des Herstellers (ABE-Nummern 17018, 17064; 17065; 17070, 17074; 17075; 17114, 17117, 17118, 17141,17143 und 17148). Der Anbieter hat die weitere Auslieferung gestoppt und dem Handel angeboten, Lagerbestände zurückzunehmen.
      Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen an der Neuentwicklung von Nachrüstpartikelfiltern. Mit einer Erteilung der ersten ABE durch das KBA ist lt. Anbieter im Dezember 2007 in rechnen.

      Bosal „Diesel-Oxikatfilter“
      ABE Nr. 17097 wurde gelöscht. Nach Auskunft der Firma Bosal sind alle notwendigen Schritte eingeleitet worden, um sicher zu stellen, dass bereits ausgelieferte Teile nicht unwissentlich von den Werkstätten eingebaut werden.
      Eine neue ABE für einen geänderten Partikelfilter wurde bereits beantragt. Die Produkte sollen in Kürze auf dem Markt verfügbar sein.

      Tenneco „White Walkers Diesel-Partikelfilter“
      ABE - Nummern, 17093,17094, 17104, 17120, 17132,17133, 17135 und 17147 gelöscht
      Die davon betroffenen Produkte sind baugleich mit den von der Löschung betroffenen Partikelminderungssystemen der Firma GAT. Nicht verbaute Systeme sollen – soweit noch nicht geschehen – aus dem Handel genommen werden.
      Auch Tenneco arbeitet an der Entwicklung geänderter Nachrüstpartikelfilter.
      Ernst
      Lieferprogramm wie Fa. GAT mit identischen ABE-Nummern


      Rechtliche Situation

      Erlischt die Betriebserlaubnis für betroffene Fahrzeuge?
      Auf die Betriebserlaubnis derjenigen Fahrzeuge, in denen eines der betroffenen Produkte der Firmen GAT, Tenneco und Bosal eingebaut wurde, haben die Löschungen beziehungsweise die Nachprüfergebnisse nach Auskunft des KBA keinen Einfluss.

      Erhalten Betroffene ihr Geld zurück?
      Soweit im Rahmen einer Überprüfung mangelnde Effektivität eines Filters festgestellt wurde, ist von einem Sachmangel auszugehen. Damit besteht für den Käufer ein Recht zum Rücktritt vom Vertrag, d.h. er kann von seinem Verkäufer kostenlosen Ausbau des Filters verlangen sowie die Erstattung des Kaufpreises. Es liegt in diesen Fällen eine Abweichung von der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit vor, da die Systeme nicht die zugesagte durchschnittliche Partikelminderungsrate von mindestens 30 Prozent sicherstellen.
      Wurde - wie in vielen Fällen - die Betriebserlaubnis freiwillig zurückgegeben und nicht durch Überprüfung die mangelnde Effektivität des Filters festgestellt, wäre für o.g. Anspruch im Einzelfall notfalls gutachterlich zu ermitteln, ob der Filter tatsächlich nicht effektiv ist. Wird dies festgestellt, liegt unabhängig von Bestehen oder Nichtbestehen der Betriebserlaubnis ein Sachmangel vor.
      Die Filterhersteller streben jedoch laut eigener Aussage kulante und kundenfreundliche Lösungen an. So hat Bosal bekannt gegeben, dem Autofahrer eine Möglichkeit einzuräumen, den bisherigen Diesel-Oxikatfilter zu gegebener Zeit gegen den neuen Bosal Diesel-Oxikatfilter auszutauschen - unabhängig davon, dass die verbauten Dieselpartikelfilter nach wie vor zugelassen sind.

      An wen können sich Betroffene wenden?
      Für die Rückabwicklung des Kaufvertrages über den Filter ist grundsätzlich der Vertragspartner zuständig, der den Filter verkauft und eingebaut hat. Das ist in der Regel also die Werkstatt oder der Zwischenhändler, nur wenige Kunden haben direkt beim Hersteller gekauft. Der Verkäufer trägt im Falle eines Sachmangels die Kosten des Ausbaus und ist verpflichtet, den Kaufpreis zu erstatten.
      Besteht eine Herstellergarantie?
      In einigen Fällen wurde den Kunden neben dem Kaufvertrag ein Garantiezertifikat vom Filterhersteller ausgehändigt. Wer über eine solche Garantieurkunde verfügt, der kann seine Ansprüche aus der Garantie auf kostenlose Fehlerbeseitigung direkt beim Hersteller geltend machen.


      Ausblick
      Eine Entscheidung der Ministerien über die weitere Vorgehensweise ist in Kürze zu erwarten. Der ADAC fordert Hersteller, Handel und Kfz-Werkstätten auf, sich aufgeschlossen für eine verbraucherfreundliche und kulante Lösung zu zeigen. Auch die Finanzbehörden sollten zu einer verbraucherfreundlichen Lösung beitragen, und die Autofahrer nicht dafür bestrafen, dass sie in gutem Glauben frühzeitig nachgerüstet haben.
      Wie es konkret weitergeht, dürfte sich kurzfristig - wahrscheinlich bis Anfang Dezember - zeigen. Bis dahin sollte man mit einer Reklamation bei seinem Händler bzw. seiner Werkstatt abwarten.


      Quelle ADAC


      Dream it! Do It! Live it!
    • Aktualisierung der ABE Liste



      Um diese Anbieter/Nachrüstfilter geht es
      Produkte dieser Firmen sind betroffen (bei Nachrüstung wurde die entsprechende ABE-Nummer in die Fz.-Papiere eingetragen) – an entsprechenden Neuentwicklungen arbeiten die Anbieter noch

      GAT „Euro Filter“
      Sämtliche Nachrüstfilter des Herstellers (ABE-Nummern 17018, 17064; 17065; 17070, 17074; 17075; 17114, 17117, 17118, 17141,17143 und 17148).
      *

      Bosal „Diesel-Oxikatfilter“
      Nachrüstsatz des Herstellers mit ABE Nr. 17097.

      Tenneco „White Walkers Diesel-Partikelfilter“
      ABE - Nummern, 17093,17094, 17104, 17120, 17132,17133, 17135 und 17147.
      Die davon betroffenen Produkte sind baugleich mit den von der Löschung betroffenen Partikelminde rungssystemen der Firma GAT.

      Ernst „Partikelfilter“
      Vertrieb des Programms der Fa. GAT, ABE-Nummern siehe unter „GAT“

      Landrover
      ABE Nr. 17134 wurde aufgrund der Baugleichheit mit einem von der Löschung betroffenen Partikelfilter der Firma GAT gelöscht.


      der Umtausch der betroffenen Filter erfolgt sehr schleppend

      wer nicht handelt hat eventuell mit Konsequenzen zu rechnen


      Laut KBA-Schreiben behält sich die Bundesregierung vor, die gewährten Steuervorteile sowie die Berech tigung zum Befahren von Umweltzonen für Fahrzeuge mit mangelhaften Filtern auf den Prüfstand zu stel len, wenn die Kulanzregelung zum Austausch der Filter weiterhin nicht in Anspruch genommen wird.

      Folgende Varianten sind denkbar::

      Austausch möglich, aber Kulanzlösung wird nicht in Anspruch genommen

      Wer untätig bleibt, obwohl die Möglichkeit zum kostenlosen Austausch besteht, kann auch aus Sicht des ADAC langfristig nicht erwarten, weiter von den Steuervorteilen zu profitieren oder eine bereits erteilte Umweltplakette zu behalten. Der ADAC empfiehlt daher Betroffenen, umgehend den Austausch vorzu nehmen. Nur dadurch wird vermieden, dass die gewährten Vorteile tatsächlich überprüft werden.

      Derzeit kein Austausch-Filter erhältlich, auf absehbare Zeit Umrüstung möglich
      Für diesen Fall halten die Mitgliedsbetriebe des ZDK/GVA laut KBA-Schreiben Gutscheine bereit, die der Kunde einlösen kann, sobald ein geeigneter Filter lieferbar ist. Auf der ADAC-Homepage unter adac.de/russfilter kann zudem das von der Juristischen Zentrale entwickelte „Musterformular zum Austausch mangelhafter Partikelfilter“ heruntergeladen werden. Falls die Werkstatt die Unterzeich nung dieser Bestätigung oder die Aushändigung eines Gutscheins verweigert, ist umgehend rechtliche Beratung zu empfehlen, damit Ansprüche nicht durch Ablauf der einjährigen Sachmängelhaftungsfrist verloren gehen.

      Keine Umrüstung möglich
      In einigen Fällen wird auch langfristig kein zur Umrüstung geeigneter Filter verfügbar sein. Für welche Fahrzeuge das zutrifft, ist derzeit jedoch noch nicht absehbar. Sollte sich herausstellen, dass es für ein Fahrzeug keinen funktionsfähigen Filter geben wird, kann der Betroffene rein rechtlich betrachtet die Wie derherstellung des ursprünglichen Zustands und Auszahlung des Kaufpreises verlangen. Der bloße Aus bau des Filters würde jedoch dazu führen, dass das Fahrzeug nicht fahrtüchtig ist. Deshalb müsste in die sen Fällen entweder der „alte“ Oxikat (der in der Regel nicht mehr verfügbar sein dürfte) wieder eingebaut werden oder ein diesem entsprechender Kat. Da eine solche „Rückrüstung“ in der Regel für die Werkstatt wirtschaftlich nicht sinnvoll sein wird, dürfte im Ergebnis der minderwirksame Filter meist im Fahrzeug verbleiben. Die Erstattung des Kaufpreises kann der Käufer aber trotzdem verlangen.


      Quelle: ADAC


      Dream it! Do It! Live it!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ozboss ()