Angrillen bei den Südbikers-Tourern

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Do 19.04 Es war lange angekündigt und jetzt ist es soweit. Wir fahren zum Saison Angrillen zu den SbTlern.


    Die Wettervorhersage gibt phantastische Prognosen ab, :011: Sonne pur bei durchschnittlich 26°C – die Aussicht auf 3 Tage Motorrad fahren und die Freude die verrückten Bazis wiederzutreffen, lässt die Spannung steigen. Da vergess ich sogar das ich noch packen muss. :111:

    Fr 20.04 09.00 Uhr
    Ausgemacht war 09:00 Uhr Abfahrt Rasthof Ohligser Heide. Christian war schon früher da.


    Die Route die wir nehmen wollten: BAB bis Darmstadt, ab da nur noch Landstraße durch den Odenwald bis Walldürn (Tanken und Mittagspause) – von dort über Kupferzell – Crailsheim – Ellwangen – Bopfingen – Nördlingen nach Neuburg a.d. Donau

    Die BAB bis Darmstadt, langweilig wie Autobahn halt so ist, aber auch das ging vorbei. Zumal wir keinen einzigen Stau hatten.


    Endlich im Odenwald angekommen war bei bestem Motorradwetter nur noch gute Laune angesagt.

    Um kurz vor 12:00 Mittagspause in Walldürn und nach einer ¾ Stunde vollgetankt und frisch gestärkt weiter.


    Es ist so toll stundenlang ohne Ampeln zu fahren. Die Reifen werden rund und bei den Temperaturen super griffig. Herrlich. :Manni:

    Kurz vor Crailshaim ist Christian völlig unterzuckert. Das Schleckermaul will Eis essen. Oke, uns treibt ja keiner, also in der Stadt die beste Eisdiele von Crailsheim angesteuert und im Schatten italienisch Gelati genießen. Ich bestell mir noch einen Kaffee. Der war soooo stark. :005:

    Mittlerweile ist es schon halb vier, Rushhour in Crailsheim und dementsprechend der Verkehr.

    Memo an mich: durch Crailsheim fahren musst du aus der Tour nehmen. :058:

    Aus der Stadt raus war wieder cruisen angesagt. Ein toller Mix aus kleinen Straßen und sehr gut zu fahrende Landstraßen. Wenig Verkehr. Also zügig.

    30km vor Neuburg nochmal eine kurze Zigarettenpause. Um 17:45 Uhr trudeln wir dann in Neuburg ein.


    Glücklich. Keine Spur von Müdigkeit. Wieviel km waren das heute? 530? Kein Problem.


    Den Abend verbringen wir dann in einem Lokal am Schloss Neuburg. Der harte SbTler Kern ist zum Abendessen gekommen. Schöner kann man(n) ein Tourtag kaum beschliessen. (ok, die Steigerung wär noch ein Lagerfeuer ::laf:: )


    Sa 21.04 09:30

    Ich hatte mir im Vorfeld eine Tour durchs Altmühltal gewünscht. Ralf hat sein Bio-Navi eingeschaltet und führt uns.
    Und wie. :tolll:
    Wir lernen die Gegend von der schönsten Seite kennen. Alle Straßengattungen sind dabei. Zügig zu fahrende Landstraßen, kleine Straßen durch Wälder und Felder, und uuups, Straßen ohne Teer ………... Kein Problem, waren ja nur GS-Fahrer in der Gruppe.

    (Ralf – Gaby – Klaus – Helmut – Fritz – und diePreussen Christian und ich)

    Ralf, das hast du wirklich phantastisch gemacht. :D1:

    Pappenheim besichtigen muss ich aber noch, nur durchfahren reicht nicht. ;)

    und so sind wir gefahren:

    gpsies.com/map.do?fileId=uxdoddsldrlnnxqm




    Wers nachfahren will, dessen Navi muss unbefestigte Straße zulassen :037:


    Mittlerweile rückt der Termin „Angrillen“ näher. :190:

    Also kurz duschen, umziehen und dann auf zum Franz nach Allershausen. Ausnahmsweise mit dem Auto ;) Danke Gaby fürs chauffieren.


    Franz hatte sein Geschäft als Versammlungsort bereitgestellt.


    Mit Tischen, Bänken, Grills, Pavillon und die SbTler, (alles Feinschmecker) die notwendigen Salate und andere Leckereien mitgebracht.


    Was soll ich sagen, ein fröhliches, leckeres Event. Über 30 Leute haben sich eingefunden und mit einigen die man lange nicht gesehen hat, fröhlich geplaudert (und gelästert)

    Danke Franz das du das möglich gemacht hast, das „Angrillen“ gehört einfach zu den SbTlern.


    Um 24:00 Uhr ist dann Feierabend. Genial wie schnell alles aufgeräumt ist wenn alle mit anpacken. Ruck Zuck fertig als wenn nie einer da war. Nicht nur das haben WbTler und SbTler gemeinsam, aber auch das.

    Heimfahrt, bei Gaby noch einen Absacker, Düsseldorfer Kräuter :022: , und dann glücklich ins Bett.


    So 22.04. 09:00 Uhr


    Alles hat ein Ende ...............


    Vorher noch frühstücken beim Cafe Luitpold in Neuburg.

    Auch das war ein Wunsch von mir. Wer in Neuburg ist, unbedingt mal einkehren. Egal ob zum Frühstück oder Nachmittags zum Kaffee. Alles sehr lecker da :512: .

    Ich war schon wieder ein wenig nervös. Wie vor jeder Tour. Ob sich das mal legt?


    Gut gestärkt geht’s dann aber doch Richtung Heimat.

    Eine Abordnung begleitet uns noch Richtung Landesgrenze. Gewitzelt wurde das sie sicher sein wollten, das wir auch wirklich Bayern verlassen. Wie gesagt, gewitzelt. Ich fands eine tolle Geste von Gaby, Rita (Bayrisch ausgesprochen: Drita !!??), Klaus und Fritz.


    In der Reiterstadt Ellwangen gönnen wir uns noch beim Italiener ein sehr leckeres Eis, dann heisst´s Abschied nehmen.

    Christian und ich machen uns auf die weiteren km zu geniessen. Und es läuft :thumbsup:


    Die Rücktour ist insofern anders als die Hinfahrt, die Route ist direkter und weniger über kleinere Straßen. Von Ellwangen geht’s über Schwäbisch Hall – Künzelsau – Gerichtstetten nach Walldürn, Tanken und Pause. Von hier entscheide ich dann meistens ob der weitere Weg über den Odenwald oder Schnellstraße Richtung Aschaffenburg führt.


    Dieses mal wars wieder Odenwald. :111:
    Über Amorbach – Michelstadt – Gross Biberau nach Darmstadt – die A5 und die A3 Richtung Oberhausen.


    Zwischen Walldürn und Darmstadt wollten wir noch einmal Pause machen.
    Christians Eckpunkte für einen guten Rastplatz: Wandererparkplatz – schattig. Also aufgepasst. Dann endlich hatte ich einen gefunden und angefahren, wars auch nicht richtig. Fehlte was zu Sitzen. :005: Also weiter.
    Der nächste Platz passte dann aber. :010:
    Memo :058: an mich: Den Parkplatz als festen Punkt in die Route integrieren. Ein wenig von der Straße weg, mit kleiner Hütte zum gemütlichen Sitzen und phantastischen Ausblick über den Odenwald.


    Während dieser Pause schaute Christian auf sein Handy und sagte: oh oh ......willste mal sehen?

    Er hatte in die Wetter App geschaut und über Köln ein Unwetter gesehen. :026: Mit Unwetterwarnung. Da konnte ich auch nur noch "oh oh" sagen. Mein Regenkombi lag nämlich zu Hause. Und meine Ledergarnitur ist nicht wirklich regentauglich.............


    Das ganze Wochenende hab ich mich wunderbar mit meinem Navi verstanden. Bis jetzt. Hier hab ich nämlich den Platz als Wegpunkt speichern wollen. Und dabei ohne es zu merken die Tour zerschossen. Wie?? Keine Ahnung. Aber ab hier war ohnehin nicht mehr viel zu navigieren. Die BAB bereits sehr nahe und ausgeschildert.


    Das letzte Teilstück unserer Tour war dann wirklich nur noch stumpfe Autobahnfahrerei. Ätzend.............. ~001~

    Einzigster Lichtblick: Das Unwetter war fortgezogen und bei Köln die Straßen nur noch ein wenig nass. Man(n) muss auch mal Glück haben.

    Kurz vor 19:00 Uhr bin ich dann zu Hause eingetrudelt. Ein wenig müde. Ein wenig traurig. Aber auch glücklich. Das war mal wieder ein super tolles Wochenende.


    Liebe SbTler ich danke euch. :166:

    Ihr seid Spitze. :018:

    Bis zum nächstenmal. ²ww²


    P.S: Vielleicht kommen ja beim nächsten mal ein paar WbTler mehr mit. Es ist es wert. Die Leute, die Tour, die Gegend, einfach alles :doppelt:






    Wenn man nachts nichts essen soll, warum gibt es dann Licht im Kühlschrank?
    :111:

    720 mal gelesen