Schottland 2011

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tour vom 23.09.2011 - 02.10.2011




    2005 war ich das letzte Mal auf der Insel und der Wunsch dort mal wieder zu cruisen wuchs in mir.

    So kam mir die Anfrage von Alex im Oktober 2010 sehr gelegen diesen Wunsch mal näher zu beplanen. Nach einem kurzen Briefing stand die Idee und es ging an die Feinplanung.

    Als Unterkunft wählte ich ein MobileHome, da ich damit bereits zweimal gute Erfahrungen gemacht hatte. Und als Ort wählte ich Tummel Bridge, ein lauschiger Ort mitten in den Highlands umringt von atemberaubender Landschaft und den Loch Tummel und Loch Rannoch.

    Nachdem die Teilnehmer feststanden konnte auch die Fähre gebucht werden und so war im Dezember 2010 die komplette Planung abgeschlossen und wir mussten nur noch auf den September 2011 warten.

    Mit dabei waren die Ladys and Lords:


    Glöckerl, smaragdblume, Cappu, Kinni, Dika13, Tommy MK, böhse und ozboss

    Nach einer gefühlten Ewigkeit war endlich der September gekommen und das Abreisedatum rückte näher. Nachdem noch jeder bei seiner Heimatbank ein wenig Taschengeld getauscht hatte ging es dann los.

    23.09.2011 - Anfahrt zur Fähre.


    Als Fährverbindung hatte ich mir Ijmuiden - Newcastle ausgesucht. Ijmuiden ist von uns aus gut in 2,5 - 3Stunden erreichbar und auf der britischen Seite hatten wir dann genügend Möglichkeit uns auf den Linksverkehr einzustellen, da dort dann noch ca. 217 Meilen zu absolvieren waren.




    Pünktlich um 12:00 Uhr trafen alle Tourteilnehmer am verabredeten Rastplatz ein. Dort erwarteten uns schon Carmen und Achim um uns vor der langen Anfahrt zu Fähre noch mit frischen Kaffee zu versorgen - Danke ihr Beiden.

    Auch Karl ließ es sich nicht nehmen uns noch ein paar Meter des Weges zu begleiten.









    Nach einem kurzen Stopp in einem holländischen Supermarkt erreichten wir pünktlich um kurz vor 16:00 Uhr die Fähre und konnten auch sofort einchecken.











    Die Motorräder müssen vom Fahrer selbst verzurrt werden, aber auch dies verlief ohne Probleme. Auch die Kabinen waren schnell gefunden, so dass auch die Motorradklufft gegen Bequemes getaucht werden konnte.

    So erkundeten wir nun erst mal das Schiff, aßen unser Mitgebrachtes und orderten schon mal die ersten Biere. Der Urlaub hatte begonnen.









    24.09.2011 - Anfahrt Tummel Bridge




    Pünktlich um 09:30 Uhr Ortszeit ( die Uhren mussten eine Stunde zurück gestellt werden ) erreichten wir Newcastle. Das Check Out war problemlos und so ordneten wir uns nun das erste Mal Links ein um die ersten Meilen zum Frühstückshalt zurückzulegen.
















    Nach entsprechender Stärkung ging es immer weiter Richtung Norden - zur schottischen Grenze.





    Gegen 12:00 Uhr erreichten wir nach ca. 90 Meilen die schottische Grenze und gönnten uns einen ersten Blick auf die Southern Lowlands

    Die Fahrt bis hierher verlief größtenteils über die A 696 und A 68.













    Kurz hinter der Schottischen Grenze verließen wir die Bundesstraße und fuhren auf kleineren Straßen nach Melros. Dort steht die Abbey selben Namens wo angeblich das Herz von Robert the Bruce gebraben liegen soll. Ein kurzer Stopp war Pflicht.













    Von hier aus ging es immer weiter Richtung Norden - über die Brücke Fith of Forth und über Nebenstrecken nach Perth.

    Gegen 18:00 Uhr erreichten wir dann unsere Unterkunft - Tummel Bridge.

















    25.09.2011- kleine Tour um Loch Rannoch und Loch Tay






    Wir hatten uns auf einen Tourstart um 09:30 Uhr geeinigt und so ging es los zur ersten kleineren Tour. Diese führte uns zuerst nach Rannoch Station - einem Bahnhof im Nirgendwo

















    Von dort ging es auf der Südseite des Loch Rannoch auf einem Single Track nach Kelneyburn zum Loch Tay und dann über einen weiteren Single Track zum Lochan Na Lairige wo Gerd meinte das dort Eisregen fällt. War zwar ein wenig windig und naß aber Eisregen sieht anders aus.










    Nun nochmals einen Haken zum Loch Tay geschlagen und dann weiter über Pitlochry zum Mobile Home






























    26.09.2011 - zum Atlantik


    Dies sollte eine unserer längsten Touren sein. Einmal um Rannoch Moor herum nach Fort William und dann gegen Westen zum Atlantik - ca. 234 Meilen.

    Auch diese Tour begann um halb zehn und führte uns erstmals nach Norden zum Loch Logan - dort zogen wir uns für kurze Zeit die Regenklamotten über da es dort ein wenig naß vom Himmel kam. 30 Meilen weiter war alles wieder vorbei und die Sonne lachte uns entgegen.


    Erster Stopp war dann am Glenfinnan Monument


    Das Glenfinnan Monument liegt am Ufer von Loch Shiel und wurde zur Erinnerung an die Jakobitenaufstände errrichtet.


    Von dort weiter über kurvige Straßen und Single Tracks zum Atlantik.
































    Die Landschaft ist Atemberaubend und fanzinierend zugleich. Eine Einsamkeit die man selten auf Touren in unseren Breiten findet.















    Um ein paar Meilen zu sparen haben wir uns eine Fährfahrt auf dem Loch Linneh gegönnt und so ging es dann durch Glen Coe zurück zum Mobile Home
















    Ein Stopp bei den Falls of Dochart durfte jedoch nicht fehlen bevor wir Tummel Bridge erreichten





    27.09.2011 - Tour of Wallace and Rob Roy


    Schottland hat viel Landschaft zu bieten - aber nicht nur dies. Auch die Geschichte ist wie die Landschaft atemberaubend und brachte den einen oderer anderen Nationalhelden hervor. Zu zweien von denen wollten wir unsere Tour gestalten. So ging es als erstes nach Sterling zum Wallace Monument




    Der Erste Stopp war in Aberfeldy bei der gleichnamigen Brücke die auch in einem Lied von Robert Burns erwähnt wird



















    Von dort weiter über Single Tracks - durch Bauernhöfe hindurch zum Wallace Monument
















    Nun weiter gegen Westen in die östlichen Ausläufer des Trossachs nach Balquhidder zum Grab des Rob Roy












    Ich hatte für die Truppe noch einen kleinen Schlenker eingeplant - der uns quer durch die Highlands vorbei am Loch Lyon führten. Und so endete dann nach 190 Meilen auch diese Tour.





    28.09.2011 - auf zum Loch Ness

    Wer noch nie dort war muss ihn einmal gesehen haben - Loch Ness. Monster hin oder Her- Gemessen an der Wasseroberfläche von 56,4 km² ist Loch Ness nach Loch Lomond der zweitgrößte See Schottlands. Er verfügt aber aufgrund seiner Tiefe über das mit Abstand größte Wasservolumen aller schottischen Seen.




    Aber eine Tour von 211 Meilen hat mehr als nur einen See zu bieten. So ging es anfangs über kurvige Straßen nach Carrbridge wo es eine der ältesten Brücken des schottischen Hochlandes zu bestaunen gilt.










    Von hier weiter Richtung Inverness um kurz vor Tomatin die A 9 zu verlassen und über Single Tracks die Route fortzusetzen.








    Ein kurzer Stopp an einem der vielen Stonecircle durfte auch nicht fehlen bevor es Richtung Süden auf Single Tracks nach Fort Augustus ging.








    In Fort Augustus mündet der Calledonische Kanall in den Loch Ness - Der Kaledonische Kanal (engl. Caledonian Canal) verbindet die Ost- und Westküste Schottlands.

    Um die Höhenunterschiede der einzelnen Lochs auszugleichen, bedarf es neunundzwanzig Schleusen. Die Gesamtlänge des Kanals beträgt 97 km











    Auf der weiteren Rückfahrt zum Mobile Home kamen wir noch am Commando Memorial vorbei - einer Erinnerungsstätte der Commands des zweiten Weltkrieges.













    Ein Fotostopp kurz vor der Unterkunft in der Nähe der B 847 bescherte uns noch schöne Fotos.




    29.09.2011 - Tour durch das Trossachs


    Das Wetter war nicht so schön sonnig wie am Vortag aber das Wetter hielt. So ging es heute ins Trossachs.

    Als erstes ging es auf der Südseite des Loch Tay nach Killian.




    Von dort dann weiter gegen Westen zum Kilchurn Castle. Einem Schloss was ursprünglich auf einer Insel stand, jedoch durch die Absenkung des Sees nun auch über einen kleinen Landzugang verfügt











    Ein kurzer Stopp bei Rest and be Thankful bescherrte uns einen wunderbaren Blick durch das Glen.












    Vorbei an Loch Lommond - dem größten See Schottlands durch den Nationalpark der Tour folgend ging es Richtung Osten. Nach 233 Meilen näherte sich die Tour dem Ende. Diesmal ging es die letzten Meien auf einem Single Track südlich des Loch Tummell nach Hause - der uns die wunderbare Landschaft nochmal näher brachte.





    Bei einem guten Essen im angegliederten Restaurant des Parks ließen wir den Abend ausklingen.


    30.09.2011 - quer durch die Highlands

    Der letzte Tag in Schottland war angebrochen und so sollte des diesmal quer durch die Highlands gehen.

    Es ging durch die Cairngorms Mountains rauf zu Devils Elbow - einem der bekanntesten Skigebiete Schottlands.





    Erster Stopp war jedoch am nahe gelegenen Queens View - einem Aussichtspunkt über den Loch Tummel.









    Von dort nun weiter in die Cairngorms Mountains. Hier erreichten wir auch den höchsten befahrbaren Punkt mit schwindligen 680 Metern.



    Weiter ging es nach Balmoral zum gleichnahmigen Castle. Da jedoch die Royals dort gerade residierten war an einen Einlass nicht zu denken. So wurde es leider nichts mit dem gemeinsamen Tee mit der Queen.




    Weiter durch die Highlands nach Kildrummy Castle.





    Ein letztes Mal den Blick auf die Highlands genießen und die Tour näherte sich ihrem Ende.




    An der Unterkunft angekommen blieb uns nun nur noch die Klamotten wieder zu packen und sich langdam auf die morgige Rückfahrt vorzubereiten.



    01.10.2011 - Rückfahrt zur Fähre nach Newcastle

    Es musste an diesem Tag früh losgehen, da das CheckIn nur bis 16:00 Uhr möglich war und vor uns 258 Meilen lagen.

    So wurde der Start auf 08:00 Uhr festgelegt - und vorweggesagt machten wir eine Punktlandung damit bei der Fähre




    Ich hatte mir für die Rückfahrt ein paar Highligths rausgesucht. So fuhren wir am Talla Water, Megget Reservoir und St Marys Loch durch den Kielder Forest Park.












    Pünktlich um zehn vor vier Ortszeit erreichten wir Newcastle und checkte problemlos für die Rückfahrt ein.


    02.10.2011

    Ein herrlicher Sonnenaufgang begrüßte unsere Ankunft in Holland.























    Nach dem CheckOut in Ijmuiden machten wir uns auf den Rückweg nach Hause. Ein letzter Stopp auf der A 3 zur Verabschiedung und die Tour Schottland 2011 fand sein Ende.









    So endete nach 9 Tagen - davon 7 auf der Linken Seite unsere Schottlandtour. 3500km haben wir hinter uns gebracht und eine atemberaubende Landschaft erleben dürfen. Die englischen Autofahrer sind mehr wie rücksichtsvoll und überschlagen sich quasi darin wer als erstes Platz machen darf. Ein Land was ich zum vierten Mal erleben durfte und das war garantiert nicht das letzte mal.





    Die Informationen wurden zusammengetragen und aufgeschrieben von Oli (ozboss). Die Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
    Kopieren und Veröffentlichen, auch Auszugsweise, ist ausdrücklich nur mit schriftlicher Genehmigung von ozboss gestattet.

    353 mal gelesen